Shiatsu

Berührung die bewegt

Shiatsu ist eine japanische Behandlungsmethode, deren Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin liegen. Gemäß diesem Erfahrungswissen wird der Mensch von der Energie bestimmt, die in seinem Körper entlang der Meridiane fließt. Ist diese Energie ausgeglichen, fühlt der Mensch sich wohl, ist sie blockiert wird er sich unwohl fühlen und es können „Symptome“ und schließlich Krankheiten entstehen.

Im Shiatsu erspüre ich den Energiefluss und rege ihn durch sanften Druck ( Shiatsu heißt wörtlich übersetzt Fingerdruck) mit Fingern, Handflächen, Ellbogen und Knien an. Das Ziel im Shiatsu ist es, das energetische System des Klienten an seine Selbstheilungsfähigkeiten zu erinnern , ohne auf ein bestimmtes Ergebnis fixiert zu sein. Dabei bin ich als Praktikerin keine allwissende Spezialistin, die einem unwissenden Klienten gegenübersteht, sondern versuche vielmehr ihn in seiner Selbstwahrnehmung zu unterstützen und seine Lebensenergie zum Fliessen zu bringen.

Klienten erfahren Shiatsu in der Regel als wohltuend entspannend und heilsam belebend. Der Erfolg beim Shiatsu resultiert daraus, dass die Körperwahrnehmung des Klienten angeregt und sensibilisiert wird. Darüber hinaus wird der Klient angeleitet und angeregt Übungen entsprechend seiner individuellen Möglichkeiten durchzuführen.

Wie läuft eine Shiatsu – Sitzung ab?

Nach einem einleitenden Gespräch legt der Klient sich in bequemer Kleidung auf eine weiche Matte am Boden. Ich beginne die Behandlung in der Regel mit einer sanften Berührung am Bauch oder am Rücken, wo ich die Entsprechungszonen der Meridiane ertaste und vergleiche. So erfahre ich seine aktuelle Situation.

Mit diesen nonverbalen Informationen und dem, was ich vom Klient gehört und wahrgenommen habe, aus dem gewonnenen Gesamteindruck also und unter Berücksichtigung des jeweiligen Anliegens werde ich den Ablauf der Behandlung gestalten und im weiteren Verlauf auf den Klienten abstimmen. Ich arbeite in verschiedenen Positionen, Rückenlage, Bauchlage oder auf der Seite. Entlang der entsprechenden Meridiane erwandere ich den gesamten Körper mithilfe der vorhin erwähnten Techniken. Besonders Arme, Beine, Nacken und Rücken werden gelöst und in ihrem Tonus unterstützt. Dynamische und ruhige Meridianarbeit wechseln sich dabei ab und ergänzen sich, entsprechend der jeweiligen Situation und den Reaktionen des Klienten.

Wofür ist Shiatsu gut?

Shiatsu können Sie genießen, wenn Sie sich gut fühlen, dann ist es eine Investition in tiefe innere Ruhe und Entspannung, ein Geschenk an Körper und Seele.

Sie können sich Shiatsu gönnen, wenn Erschöpfung und Anspannung sich eingeschlichen hat.

Shiatsu wirkt auf alle Störungen der inneren Organe, Schmerzen und Beschwerden des Bewegungsapparats. Rückenschmerzen, Nackensteifigkeit, Menstruationsbeschwerden, Herz- Kreislaufschwankungen, Verdauungsprobleme, Migräne, Atemwegserkrankungen.

Shiatsu ist eine sinnvolle Unterstützung bei allen psychosomatischen Beschwerden, depressiven Verstimmungen und ist eine Bereicherung bei der Geburtsvorbereitung.

Über die Meridianarbeit wird eine Stimulierung des vegetativen Nervensystems erreicht, d.h. Tiefenentspannung, tiefe, ruhige Atmung, Stärkung des Immunsystems.

Freuen Sie sich also auf eine wohltuende und heilsame Erfahrung. Im Shiatsu …

Eine Shiatsubehandlung ist kein Ersatz für einen Arzt- oder Heilpraktikerbesuch sondern kann als Begleitung eines solchen genutzt werden