Yoga

Es gibt viele verschiedene Arten und Traditionen von Yoga, aber im Westen ist vor allem  Hatha Yoga bekannt geworden. Yoga ist eine Lebensphilosophie, eine wunderbare Methode, um seinen eigenen Weg zu finden  mit den alltäglichen Herausforderungen des Lebens zurecht zu kommen.

 

Hatha Yoga hat 3 grundlegende Bestandteile:

  1. Körperübungen (Asanas), durch die auf sanfte Art und Weise Muskelkraft, Flexibilität und Körperbewusstsein entwickelt wird. Die einzelnen Stellungen und Stellungsabfolgen können verschiedenartig wirken: stimulierend, beruhigend, energiespendend, kräftigend, konzentrationsfördernd u.s.w. und bringen blockierte Lebensenergie wieder zum Fließen. Sie sind daher eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen jede Art von Krankheit und können andere Therapien in ihrer Wirksamkeit sehr unterstützen.
  2. Atemübungen (Pranayama), die Ihnen helfen zu einer natürlichen, tiefen Atmung zurückzukehren. Die meisten Menschen atmen aufgrund von Stress, Verspannungen oder falscher Körperhaltung zu flach, weshalb sie zu wenig Sauerstoff erhalten und schneller ermüden. Durch gezielte Atemtechniken kann die Vitalkapazität und damit die Lebensenergie wieder aufgebaut werden. Mithilfe von Atemübungen können Sie auch Lampenfieber, Reizbarkeit, Ängste und Depressionen überwinden.
  3. Tiefenentspannung, bei der die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet wird und Sie lernen sich Ihrer Selbst besser bewusst zu sein. Entspannung ist ein Segen, sie bringt Frieden für Körper und Geist.

Ich unterrichte teilnehmerorientiert, d.h. ich gehe auf die individuellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und die Tagesform der Übenden ein und wandle die Übungen gegebenenfalls ab oder verwende zusätzliche Hilfsmittel.